© Annie Spratt on Unsplash

Online-Dialog beendet, Ideen auf dem Weg

Weg mit den Noten, her mit Feedback. Mehr Mit- und Selbstbestimmung. Wie soll Leistung bewertet werden? Kompetenzen stärken. Keine Auslese mehr. Mehr Bildungsexpertinnen und -experten in die Politik. Lernen im eigenen Takt. Kindergeld in die Bildung. Aus dem und für das Leben lernen. Schule durch demokratische Mitbestimmung entwickeln. Es gibt schon so viele gute Ansätze und Vorbilder – warum setzen wir sie nicht um?

Mit fast 100 Ideen ist der erste Schritt des Bürgerrats Bildung und Lernen zu Ende gegangen. Am 28. Februar 2021 wurde der Online-Dialog auf unserer Website geschlossen. Rund 200 Menschen haben mitgemacht und geschrieben, was sie denken. Persönliche Erfahrungen, Wünsche, Anregungen, Fragen, jede Menge Kommentare und Likes.

Viele der Beiträge betreffen Veränderungen in Schulen. Aber auch die Themen Ausbildung, Hochschule oder Lernen jenseits von Bildungseinrichtungen wurden bearbeitet. Die meisten Likes haben Posts zur „Abschaffung von Noten“ und zur „Demokratischen Mitgestaltung“ bekommen. Am meisten diskutiert wurde darüber, wie Kinder und Jugendliche individuell für sich und doch gemeinsam lernen können. Viele konkrete Details sind zusammengekommen und füllen die großen Bildungsthemen mit Erfahrungen aus dem echten Leben, die zeigen: Bildung und Lernen zu verändern, ist nötig und möglich.

Und jetzt? Der Dialog ist geschlossen, der Weg der Ideen geht weiter: Alle Beiträge aus dem Online-Dialog werden mitgenommen in den nächsten Schritt. Im März treffen sich 20 per Zufall ausgewählte Menschen in einem Vorbereitungsworkshop, um die gesammelten Einreichungen zu sichten und zu ordnen, sich auszutauschen und zu planen, mit welchen Themengruppen der Bürgerrat weiterarbeitet.

Wie funktioniert der Bürgerrat Bildung und Lernen?

[/hintergrund_weiss_eingerueckt]

Teilen

Top