Vorbereitungsworkshop Bürgerrat Bildung und Lernen © Elke Hanisch (Querformat, 430 KB)

So geht es weiter: Der Vorbereitungs-Workshop

Nächste Runde im Bürgerrat Bildung und Lernen: Der Online-Dialog ist beendet, jetzt geht es im kleineren Kreis weiter. Am 20. März 2021 treffen sich 20 zufällig ausgewählte Bürgerinnen und Bürger zum „Vorbereitungsworkshop“. Gemeinsam mit zwei Expertinnen nehmen sie sich dann die rund 100 Themen und Ideen aus dem Online-Dialog vor und bearbeiten sie weiter für das große Bürger- und Jugendforum im Mai.

Wegen der Corona-Pandemie findet der Workshop per Videokonferenz statt – unterstützt von einer Moderation, die das Treffen und die Arbeitsschritte online organisiert und leitet. Zum Einstieg gibt es am Abend vorher ein Kennenlernen per Online-Speed-Dating und eine Einführung. Die Organisatoren des Online-Dialogs geben einen Überblick über die bisher zusammengekommenen Themen und Ideen. Die neutralen Expertinnen berichten, was in der Bildungspolitik in den letzten Jahren und aktuell Thema war und ist.

Der eigentliche Vorbereitungsworkshop findet am Folgetag, dem 20. März statt. Dann wird im Plenum und in Arbeitsgruppen an den Themen gearbeitet. Mit dem Input aus dem Online-Dialog und weiteren selbst eingebrachten Themen entwickeln die Teilnehmenden gemeinsam eine Vorlage für das Bürger- und Jugendforum. Dazu formulieren sie sechs bis acht Themen und dazugehörige Leitfragen. Sie sind der Input und die To-dos, die zum Thema Bildung und Lernen in Deutschland bearbeitet und diskutiert werden sollen: Themen und Ideen von und für Bürgerinnen und Bürger, gesammelt, gebündelt und formuliert für den nächsten großen Schritt.

Zufallsauswahl : So werden die Teilnehmenden ausgewählt

Die 20 Teilnehmenden kommen per Zufallsauswahl zusammen: Durch ein wissenschaftlich geprüftes Verfahren (Gabler-Häder-Verfahren) wird vorher über zufällige Telefonnummern und soziodemografische Stichproben aus Einwohnermelderegistern eine Gruppe von Teilnehmenden ausgewählt, die unsere Gesellschaft möglichst gut vertreten soll. So wird zum Beispiel erreicht, dass Menschen aus allen Regionen Deutschlands und verschiedene Altersstufen mit dabei sind.

Teilen

Top