© Photo by Marco Fileccia on Unsplash ( Querformat, 250 kB)

Bürger- und Jugendforum: Mit 500 Perspektiven das Bildungssystem verändern

Das große Bürger- und Jugendforum rückt näher! Am 28. und 29. Mai 2021 beraten insgesamt 500 zufällig ausgeloste Bürgerinnen und Bürger und erarbeiten gemeinsam Vorschläge, um neue Impulse für Veränderung ins Bildungssystem zu bringen.

Grundlage des großen Bürgerforums sind ein offener Online-Dialog, in dem alle Interessierten über fünf Monate hinweg Ideen einbringen, kommentieren und diskutieren konnten. Aus diesen Beiträgen haben in einem Vorbereitungsworkshop im März 27 Zufallsbürgerinnen und -bürger Themenfelder und Leitfragen für die Diskussionen im Bürger- und Jugendforum weiterentwickelt. Der Bürgerrat Bildung und Lernen nimmt bewusst alle Bildungsinstitutionen und alle Lernformen in den Blick. Bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern rückten jedoch die Herausforderungen im Schulsystem in den Fokus – kein Wunder, werden doch die Mängel im Schulsystem in der Krise besonders deutlich.

Jugendliche diskutieren in eigenem Forum

Am 28 und 29. Mai wird es die Aufgabe der ausgelosten 500 Bürgerinnen und Bürger sein, anhand der Leitfragen Ideen und Vorschläge zu entwickeln, mit denen sich konkrete Verbesserungen im Bildungssystem gestalten lassen. Unter den 500 ausgelosten Teilnehmenden sind auch rund 100 junge Menschen ab 16 Jahre. Sie nehmen sowohl in einem eigenen Forum teil, in dem sie sich untereinander über ihre Erfahrungen austauschen und ihre Ideen entwickeln können, als auch in den allgemeinen Arbeitsgruppen des Bürgerforums. 

Bürgerrat entwickelt Empfehlungen

Außerdem wählen die Beteiligten Vertreterinnen und Vertreter für den zentralen Bürgerrat. Hier werden die Vorschläge aus dem Bürger- und Jugendforum weiterbearbeitet und Empfehlungen entwickelt, die geeignet sind, konkrete Veränderungen im Bildungssystem anzustoßen. Botschafterinnen und Botschafter des Bürgerrats Bildung und Lernen übergeben diese im November an Verantwortliche der Bildungspolitik in Kommunen, Bund und Ländern.

Kinder und Jugendliche bringen ihre eigenen Perspektiven ein

Grundlage für die Empfehlungen des Bürgerrats sind neben den Ergebnissen des Bürger- und Jugendforums Ideen, die von Kindern und Jugendlichen unter 16 entwickelt wurden. Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Jahrgangsstufen und Schulformen beraten ab Juni 2021 in eigenen Werkstätten, welche Veränderungen aus ihrer Sicht nötig sind, um das Schulsystem zu transformieren. Repräsentiert werden sie im Bürgerrat von einem Begleitteam, das aus Schülerinnen und Schülern besteht, die an den Werkstätten teilgenommen haben.

Das sind die Leitthemen für das Bürger- und Jugendforum

Im Zentrum der Diskussionen im Vorbereitungsworkshop stand das Schulsystem. Diese Themenbereiche haben die Teilnehmenden als Leitthemen für das Bürgerforum definiert:

  • Chancengleichheit
  • Ressourcen und Ausstattung
  • Digitalisierung
  • Lehrkräfte, Erzieherinnen und Erzieher im Fokus
  • Demokratieförderung
  • Bildungssystem – Harmonisierung und Vernetzung 
  • Individuelles, ganzheitliches Lernen und Lernkultur 
  • Stärkung der Bildungsakteure und ihrer Zusammenarbeit

Der Bürgerrat Bildung und Lernen im Überblick

  • Oktober 2020 bis Februar 2021: Öffentlicher Online-Dialog: Bürgerinnen und Bürger haben im ersten Schritt Lösungsvorschläge für ein zukunftsfähigeres Bildungssystem zusammengetragen.
  • 19./20. März 2021: Vorbereitungsworkshop zum ersten Bürger- und Jugendforum im Mai
  • 28./29. Mai 2021: Erstes Bürger- und Jugendforum (Online)mit mehr als 500 ausgelosten Teilnehmerinnen und Teilnehmern
  • Ab Juni 2021: Kinder- und Jugendwerkstätten
    Kinder und Jugendliche (unter 16 Jahren) entwickeln eigene Ideen in verschiedenen Werkstätten
  • September 2021: Zentraler Bürgerrat
  • Oktober 2021: Öffentlicher Online-Dialog
  • November 2021:Bürgergipfel
    Übergabe der Bürgerrats-Empfehlungen an die Politik
  • 2022: Ein neuer Durchlauf des Bürgerrats startet. Das Projekt ist auf insgesamt drei Jahre angelegt

Weitere Informationen zum Ablauf des Bürgerrats

Teilen

Top