Großes Interesse am Bürgerrat Bildung und Lernen

Illustration: Elke Hanisch

Pressemeldung: Bonn, 28. Januar 2021

Offener Online-Dialog verlängert bis 28. Februar 2021

Der offene Online-Dialog des Bürgerrats Bildung und Lernen, der im Herbst 2020 gestartet ist, wird bis zum 28. Februar 2021 verlängert. Interessierte haben damit die Möglichkeit, sich auf der Plattform www.buergerrat-bildung-lernen.de jetzt noch aktiv am Dialog zu beteiligen. Bis heute wurden vielfältige Erfahrungen, Perspektiven und Ideen zu Bildung und Lernen in Schule, Kita, Berufsschule, Universität und außerschulischen Angeboten eingereicht. „Alle, die mit Bildung und Lernen in Berührung kommen, stehen gerade jetzt vor ungewohnten Herausforderungen. Dazu gehören Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, pädagogische Fachkräfte, Eltern, Großeltern, aber auch Verantwortliche in Kommunen,“ so Sabine Milowan, Projektleiterin des Bürgerrats Bildung und Lernen der Montag Stiftung Denkwerkstatt. „Wir möchten wissen: Welche Ideen und Lösungsvorschläge haben die Menschen, um das bestehende Bildungssystem zu bereichern, weiterzuentwickeln und zu transformieren?“ Teilnehmen können alle Menschen, die in Deutschland leben, auch Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren.

Ideen sammeln für den nächsten Schritt: virtueller Vorbereitungsworkshop am 20. März 2021

Ziel des Bürgerrats Bildung und Lernen ist es, möglichst viele unterschiedliche Perspektiven aus dem Bildungsalltag zu sammeln, zu sortieren, in mehreren Veranstaltungen zu diskutieren, und Ende des Jahres 2021 im Rahmen eines Bürgergipfels als strukturierte Empfehlungen in die Politik von Bund, Ländern und Kommunen zu bringen. Das direktdemokratische Beteiligungsformat geht mit den Ergebnissen des Online-Dialogs Ende Februar in die nächste Phase: in den digitalen Vorbereitungsworkshop am 20. März 2021. Zur Vorbereitung des Bürgerforums werden dort 20 zufällig aus der Gesamtbevölkerung ausgewählte Bürgerinnen und Bürger die Themen aus dem Online-Dialog sichten, diskutieren, bündeln und um neue Themen ergänzen – begleitet von zwei Experten, die bei Bedarf für fachliche Rückfragen zur Verfügung stehen. Basierend darauf entwickeln in einem großen digitalen Bürgerforum Ende Mai 2021 500 per Zufallsauswahl aus ganz Deutschland gewonnene Teilnehmende in einem deliberativen Prozess gemeinsame Vorschläge für eine zukunftsfähige Bildung.

Ergänzend zu den Sitzungen der zufällig gewählten Teilnehmenden werden im Laufe des Jahres regelmäßig Formate für Online-Dialoge angeboten. Hier können alle teilnehmen, die etwas zum Bürgerrat beitragen möchten. Das Projekt Bürgerrat Bildung und Lernen läuft über insgesamt drei Jahre, ein Durchlauf vom Vorbereitungsworkshop bis zum Bürgergipfel dauert jeweils ein Jahr.

Weitere Informationen zum Gesamtprozess und Hintergrund des Bürgerrats Bildung und Lernen stehen auf der Plattform www.buergerrat-bildung-lernen.de zur Verfügung.

Hintergrundinformationen

Der Bürgerrat Bildung und Lernen ist auf drei Jahre bis 2023 angelegt. Geplant sind zunächst drei Durchläufe, in denen zufällig ausgewählte Bürgerinnen und Bürger in einem partizipativen Prozess der Konsensfindung (Deliberation) über Ideen zur Veränderung des deutschen Bildungssystems beraten.

Ins Leben gerufen wurde der Bürgerrat Bildung und Lernen von der Montag Stiftung Denkwerkstatt in Bonn, die zur Gruppe der unabhängigen, gemeinnützigen Montag Stiftungen gehört. Umsetzung, Organisation und Moderation des Bürgerrats Bildung und Lernen übernehmen IKU_Die Dialoggestalter aus Dortmund und ontopica aus Bonn. Beide Unternehmen verfügen über langjährige Erfahrung in der Gestaltung von Beteiligungsprozessen.

Über die Montag Stiftung Denkwerkstatt

Die Montag Stiftung Denkwerkstatt ist eine unabhängige gemeinnützige Stiftung und gehört zu den Montag Stiftungen in Bonn. Im Sinne des Leitbilds der Stiftungsgruppe „Handeln und Gestalten in sozialer Verantwortung“ übernimmt sie die Aufgabe, gesellschaftlich relevante, zukunftsweisende Themen aufzuspüren, den konstruktiven Austausch mit Menschen aus unterschiedlichen Lebenswelten zu suchen und soziale Veränderungsprozesse anzustoßen. Die Montag Stiftung Denkwerkstatt konzipiert, moderiert und organisiert Veranstaltungen, Dialogforen und Werkstätten für unterschiedliche Teilnehmerkreise, für Expertinnen und Experten verschiedener Fachgebiete ebenso wie für die allgemeine Öffentlichkeit.
 

Über die Montag Stiftungen

Die Montag Stiftungen sind eine unabhängige und gemeinnützige Stiftungsgruppe in Bonn. Zu ihr gehören die Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft, die Montag Stiftung Urbane Räume, die Montag Stiftung Kunst und Gesellschaft und die Montag Stiftung Denkwerkstatt. Im Sinne des Leitmotivs „Handeln und Gestalten in sozialer Verantwortung“ arbeiten die Stiftungen jeweils operativ eigenständig und projektbezogen in den Handlungsfeldern Pädagogische Architektur, Chancengerechte Stadtteilentwicklung, Teilhabe in der Kunst, Bildung im digitalen Wandel, Zukunftskonzepte und Inklusive ganztägige Bildung.

Die Carl Richard Montag Förderstiftung als Dachstiftung und Eigentümerin des Stiftungsvermögens finanziert die projektbezogene Stiftungsarbeit im Sinne des Stifters Carl Richard Montag. Unterstützt wird sie von der Montag Stiftung Denkwerkstatt als Impulsgeberin und Ideenschmiede, die auch die strategische Beratung sowie die übergeordnete Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit der Stiftungsgruppe verantwortet.

Top